Felix Brühwiler – Gitarre

Felix Brühwiler ist der Gitarrist des 21st Century Symphony Orchestra. Für die Konzerte des 21st Century Orchestras spielt er oftmals nicht nur auf einem, sondern sogleich auf mehreren Instrumenten. So zückte er für das Konzert «Western Music in Concert» (18./19. Oktober 2014) neben der klassischen Nylon-Gitarre auch die E-Gitarre und sinnigerweise eine Stahlsaitengitarre, die auch als Western Gitarre bezeichnet wird. „Ich bringe regelmässig mehrere Instrumente zu den Konzerten mit“, sagt Felix Brühwiler schmunzelnd. Die Vielfalt der Filmmusik erfordere dies. „Das gefällt mir sehr. In Sinfonieorchestern wird kaum für Gitarre komponiert. In der Filmmusik ist das anders, was mir die Möglichkeit gibt, regelmässig mit 90 Musikern zu musizieren. Da ist unglaublich viel Energie auf der Bühne.“


Brühwiler nahm mit 9 Jahren seine ersten Gitarrenstunden an der Musikschule Weinfelden. „Zuerst musste ich – wie alle andern auch – zwei Jahre Blockflötenunterricht nehmen. Erst danach durfte ich endlich mit der Gitarre beginnen, was mir deutlich mehr Freude bereitete“, sagt Brühwiler und lacht. Nebst dem Unterricht auf der klassischen Gitarre begann er als 12-Jähriger autodidaktisch E-Gitarre zu lernen. 2004 schloss er sein Studium an der HSLU Musik (damals Jazzschule) mit dem Diplom Musikpädagogik Jazz ab. Seine Lehrer waren u.a. Roberto Bossard und Christy Doran. Anschliessend widmete er sich ein halbes Jahr intensiv dem Flamenco in Jerez de la Frontera (Andalusien). Dort wurde er von Diego del Morao und Juan Diego unterrichtet. Später entdeckte er den Gypsy Jazz und besuchte Kurse in Paris bei Adrien Moignard.


Neben seiner Tätigkeit für das 21st Century Symphony Orchestra tritt er zusammen mit den Bands Count Gabba, Dexter Doom & The Loveboat Orchestra, Swing de Paris, dem Quartett Claudia Muff und mit Don & Giovannis auf. Zudem unterrichtet er an der städtischen Musikschule in Luzern und an der Kantonsschule Reussbühl E-Gitarre und Bandworkshops. Und in der Freizeit? Brühwiler: „Ich liebe das Gleitschirmfliegen. Das Brevet möchte ich noch dieses Jahr machen.“

 

3 Fragen – 3 Antworten

 

Welches war Dein erstes Konzert mit dem 21st Century Symphony Orchestra?

Das war «James Bond in Concert» 2004. Ich war sehr aufgeregt, besonders vor meinem längeren klassischen Solo im Stück License to Kill. Vor solchen Soli bin ich teilweise auch heute noch nervös, wobei es toll ist, diese spielen zu dürfen.

 

Du spielst nicht nur Gitarre, sondern auch Mandoline, Banjo und Ukulele, richtig?

Ja, genau. Sofern gewünscht, spiele ich gerne auch auf solchen Instrumenten. Für Disney in Concert – «Pirates of the Caribbean: At World’s End» (29. November 29. Dezember 2013) habe ich das Spiel auf dem Guzheng, einer chinesischer Wölbbrett-Zither, erlernt. Dafür musste ich unter anderem viele Übungs-Videos auf YouTube schauen. (lacht)

 

Hast Du ein Wunschprojekt?

Ich freue mich schon sehr auf Disney in Concert – «Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides» (5. Dezember 2014
– 3. Januar 2015). In dieser Filmmusik ist die Gitarre sehr präsent.

Thumbmail
«Die Filmmusik gibt mir die Möglichkeit, regelmässig mit 90 Musikern zu musizieren. Da ist unglaublich viel Energie auf der Bühne.»

- Felix Brühwiler
, Oktober 2014
Home
Kontakt
Sitemap
Impressum
Drucken
Seite versenden